WGV Rechtsschutzversicherung Test

Die WGV Rechtsschutzversicherungen gibt es in den beiden Tarifvarianten Basis und Optimal zu bekommen. In der aktuellen Testanalyse der Stiftung Warentest stehen beide Tarife im Test gegenüber. Für den Optimaltarif gibt es im Finanztest die Testnote von 2,1 was einem guten Urteil gleichkommt. Insbesondere die Versicherungsbedingungen finden eine sehr gute Bewertung. Ebenfalls positiv sind die Kundenerfahrungen des Versicherers.

Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen.

Bewertung der Tarife Optimal und Basis

WGV Rechtsschutzversicherung Test

Im Tarif WGV PBV Optimal gibt es ein insgesamt gutes Testurteil von 2,1. Das Finanztest-Qualitätsurteil bemisst sich nach den Versicherungsbedingen und der Verständlichkeit der Policen. Weniger überzeugend läuft es in der Basisversicherung, die über ein befriedigendes Testurteil nicht hinaus kommen kann. Die Kosten liegen mit 169 Euro auch nicht sehr viel günstiger als in der Optimalvariante. Wer dreißig Euro drauflegen kann, der sollte sich für die bessere Tarifoption entscheiden.

Die WGV zählt zu den Top Anbieter, wenn es sich um eine gute Verkehrsrechtsschutz und der klassischen Rechtsschutz handelt. Weitere ausgezeichnete Anbieter sind:

AnbieterTarifBewertung
Allrecht / DeuragPrivat (SB: 250 EUR)GUT (1,8)
Allrecht / DeuragPrivat (SB: 150 EUR)GUT (1,8)
DASPremium (SB: 250 EUR)GUT (1,8)
DASPremium (SB: 150 EUR)GUT (1,8)
Arag
Aktiv Premium (SB: 150 EUR)GUT (2,0)
HDI / Roland
Basis + RisikoPlus + Rundum SorglosGUT (2,0)
Bruderhilfe
PBV PlusGUT (2,1)
Deurag
PBV + § 30 PrivatGUT (2,1)
Deurag
PBV + § 30 Privat + SB-VarioGUT (2,1)
DMB Rechtsschutz
PrestigeGUT (2,1)

Die Testergbnisse gelten auch immer noch in 2017.

Jetzt Vergleich anfordern >

Allgemeine Rechtsschutz Bedingungen ARB bei der Wartezeit

Es stehen unterschiedliche Rechtsschutzversicherungen im Portfolio der WGV Versicherungen aus Stuttgart. Neben dem Privatrechtsschutz, gibt es noch ein Mietrechtsschutz, ein Berufsrechtsschutz und ein Verkehrsrechtsschutz. Insbesondere im Verkehrsrechtsschutz entfallen laut Versicherungsbedingungen die Wartezeiten. Ansonsten werden grundsätzlich dreimonatige Wartefristen erhoben.

Kosten- und Leistungstest für Mieter und Vermieter der bei wgv-himmelblau

Eines der kompliziertesten Beziehungen in Deutschland ist das zwischen Mieter und Vermieter. Auch hier bietet der Stuttgarter Versicherer sehr gute Leistungen für seine Versicherungskunden an. Neben dem sehr gute bewerteten Privatrechtsschutz und dem Verkehrsrechtsschutz bietet ein Mietrechtsschutz die Möglichkeit bei allen rechtlichen Auseinandersetzungen auf dem Gebiet des Mietverhältnisses. Aktuelle Testergebnisse sind auch unter https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/mietrechtsschutz-test/ verfügbar.

Preistest zeigt Tarife mit Selbstbeteiligung und öffentlicher Dienst mindern

Die Preise lassen sich mit Hilfe einer Selbstbeteiligung mindern. Die Versicherer wie die Arag, die Auxilia und die wgv-himmelblau Versicherungen bieten eine Selbstbeteiligung von durchschnittlich 150 Euro im Rechtsfall an. Es stehen die Rechtsschutztarife mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von 300 Euro im Vergleichsbericht. Wer im öffentlichen Dienst tätig ist, der kann weitere Rabatte erhalte. Auch die ÖRAG kann hier sehr gute Angebote bereitstellen.

Beratung im Basistarif per Hotline, wenn es Probleme gibt

Die versicherungsbedingen der wgv-himmelblau sehen immer auch eine Rechtsberatung hinsichtlich der Hotline vor. Das Besondere hierbei ist, dass auch rechtsgebietsfremde Themen besprochen werden. Die anwaltschaftliche Beratung umfasst unter anderem auch:

Wenn es Probleme und Rechtsstreitigkeiten geben sollte, dann bietet die Rechtsberatung eine sehr gute Hilfestellung für die Versicherten. Wichtig ist lediglich die Versicherungsscheinnummer. Auch die DEVK kann ebenfalls eine gute Rechtsschutzversicherung zur Verfügung stellen.

Erfahrungsbericht für Lebenspartner und Familien – Tarife im Testvergleich 2017

Getestet werden die Familienpolicen der Rechtsschutzversicherer. Das heißt, es wird auch der Lebenspartner des Versicherten mitversichert. Dabei wird kein Kostenaufschlag verlangt. Sehr gute Leistungen bieten auch die Tarife in den Bezeichnungen Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz:

  • Mediation, der der außergerichtlichen Konfliktlösung dient
  • Freie Anwaltswahl und telefonische Rechtsberatung
  • Solar- und Photovoltaikanlagen bis zu 10 kWp
  • Eigentümer oder Mieter einer selbstgenutzten Wohneinheiten, Garagen, Wohnungen, Gewerbeeinheiten als auch die Besitzer von Grundstücken

Für Selbstständige bietet sich ein Firmenrechtsschutz an. Weitere Informationen für Selbstständige können Sie auch unter https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/firmenrechtsschutz-test-20142013/ in Erfahrung bringen.

Kündigen, wenn Rechtsschutzversicherer nicht zahlen will

Sollte der Rechtsversicherer nicht zahlen, dann steht den Versicherungskunden frei, außerordentlich zu kündigen. Ansonsten gelten die gesetzlichen Fristen von drei Monaten vor Ablauf der Vertragslaufzeiten. Das Kündigen sollte stets in schriftlicher Form erfolgen. Erfahrungsberichte rund um die Kündigung sind auch im Forum erhältlich. Erfahren Sie auch hier alles zum Testergebnis des HDI Rechtsschutz.

Jetzt Vergleich anfordern >
WGV-Versicherung AG

Tübinger Str. 55
70178 Stuttgart
Tel.: 07 11/16 95 15 00
Fax: 07 11/16 95 11 00
kundenservice@wgv.de
http://www.wgv.de

Wir helfen Ihnen aus der Vielzahl an Anbietern, den passenden Tarif zu finden. Im Test erfahren Sie, welche Anbieter im Preis-Leistungs-Vergleich den Testsieg erreicht haben. Darüber hinaus informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zum Thema Haft- und Berufshaftpflicht Test.

Die Kommentare wurden geschlossen.