Verkehrsrechtsschutz Test

Eine gute Verkehrsrechtsschutzversicherung bietet eine Absicherung für sich und seinen Partner. Im aktuellen Testbericht der Experten der Stiftung Warentest werden die besten Tarife renommierter Anbieter gesucht. Aktueller Testsieger der Untersuchung wird die Advocard Rechtsschutz im Tarif § 23. Dabei haben die Versicherten freie Wahl, ob mit oder ohne Selbstbehalt, Die Versicherungsbedingungen der Verkehrsrechtsschutz sehen eine unbegrenzte Deckungssumme im Versicherungsfall vor.

Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen.

Die aktuellen Testsieger 2016 im Verkehr – gültig auch in 2017

Die aktuellen Testsieger der Stiftung Warentest können nicht nur hohe Leistungen im Rechtsstreit bieten, auch die Kosten sind sehr günstig. Die besten Anbieter aus dem aktuellen Finanztest sind:

  • Advocard § 23 mit 0,9
  • Allrecht/Deurag § 21.1 mit 0,9
  • Auxilia flex Familie mit 1,1
  • DAS/Ergo Premium RS N mit 1,3
  • Deurag § 21 Ziffer 2 (1,4)
  • DEVK Premium (1,5)
  • Rechtsschutz Union/Alte Leipziger § 21 (1,5)
  • Allianz Privat Plus (1,6)
  • Roland V11(1,6)
  • Württembergische (21.8) Premium (1,7)
  • Bruderhilfe § 21 + Abs. 111 (1,8)
  • Huk24 § 21 + Abs. 111 (1,8)
  • Huk-Coburg § 21 + Abs. 111 (1,8)
  • NRV § 21 (11) +xxl18 (1,8)
  • VHV/NRV § 21 (11) +xxl18 (1,8)

Bewertet werden die Versicherungsbedingungen der Tarife und Anbieter die Advocard Rechtsschutzversicherung aus Hamburg kann den aktuellen Testsieger-Tarif stellen. https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/

Jetzt Vergleich anfordern >

Versicherungsbedingungen der Allrecht / Deurag § 21.1

Die Allrecht / Deurag § 21.1 können im Verkehrs-Rechtsschutz den zweit Platz im aktuellen Testbericht erhalten. Dabei kostet die Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbehalt nicht über 147 Euro jährlich. Wer eine Selbstbeteiligung mit dem Anbieter arrangiert, der erhält einen Jahresbeitrag in Höhe von 109 Euro. Die Leistungen des zweitplatzierten Anbieters im Test sehen wie folgt aus:

  • Volljährige Kinder erhalten Mitversicherung
  • Fahrer, Halter, Partner eigenes und fremdes Kfz werden mitversichert
  • Günstigerer Schutz für Angestellte im öffentlichen Dienst
  • Deckungssumme in Europa ist unbegrenzt
  • Deckungssumme auf der Welt 200000
  • Vertragsrecht, Sozialrechtsschutz und Sachenrecht werden mitversichert
  • Auch eine Absicherung beim Mietwagen, Mediation, keine Wartezeit und telefonische Rechtsberatung
  • Einjahresregelung und Verzicht auf Selbstbeteiligung nach anwaltlicher Erstberatung

Die Versicherungsbedingungen der hauseigenen Verkehrsrechtsschutzversicherung werden mit sehr gut (0,9) im aktuellen Testbericht bewertet. Auch die Privatrechtsschutz schneidet in den Testanalysen gut ab.

ADAC, ARAG und HUK im Sicherheitstest 2017

Auch Anbieter wie der ADAC, ARAG, Degenia und HUK bieten Versicherungen, um im Verkehr abgesichert werden zu können. Im Vergleich zum Testsieger erhalten die Tarife keine sehr gute, jedoch eine gute Testnote in der Untersuchung. So wird der ADAC Rechtsschutz ADAC § 25 + § 24 mit einer Bewertung von 2,5 ausgezeichnet. Positiv gewertet werden kann, dass die Versicherung eine telefonische Rechtsberatung für seine Mitglieder zu bieten hat. Weitere Auskünfte zu den Testsiegern im Bereich Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz auch auf diesem Beitrag.

Advocard, DAS/Ergo und Örag im Finanztest

Auch die Tarife der Advocard, DAS/Ergo und Örag Rechtsschutz werden im Finanztest vergleichen. Dabei ergibt der aktuelle Testbericht der Verkehrsrechtsschutzversicherungen, dass alle drei Versicherungen eine unbegrenzte Versicherungssumme im Rechtsfall zu bieten haben. Es stehen zudem Rechtsschutzversicherungen im Angebot, die sowohl mit als auch ohne Selbstbehalt zur Auswahl stehen. Unser Finanztip lautet, dass eine Selbstbeteiligung besser ist, um Kosten zu mindern. Hier finden Sie folgende Anbieter:

TestplatzAnbieterTarifTestnote
Testplatz 01Advocard§ 23 0,9
Testplatz 02Allrecht/Deurag § 21.10,9
Testplatz 03Auxiliaflex Familie1,1
Testplatz 04DAS/ErgoPremium RS N1,3
Testplatz 05Deurag§ 21 Ziffer 21,4
Testplatz 06DEVKPremium1,5
Testplatz 07Rechtsschutz Union/Alte Leipziger § 211,5
Testplatz 08Allianz Privat Plus 1,6
Testplatz 09Roland V111,6
Testplatz 10Württembergische (21.8) Premium1,7
Testplatz 11Bruderhilfe § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 12Huk24 § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 13Huk-Coburg § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 14NRV § 21 (11) +xxl181,8
Testplatz 15VHV/NRV § 21 (11) +xxl181,8
Mediation der Rechtsschutz-Versicherung im Stiftung Warentest

Versicherungen bieten laut Finanztest fast immer auch eine Mediation an, damit es erst gar nicht zu rechtlichen Streitigkeiten mit Dritten kommt. Zur Verständlichkeit des Prinzips können Versicherte immer auch mit der eigenen Rechtsschutzversicherung in Kontakt treten. Ein weiteres Plus im Versicherungsschutz ist die telefonische Rechtsberatung der Versicherer. In den meisten Fällen ist auch ein Rechtsgebiet wie zum Beispiel Privatrecht als Leistungsumfang vorgesehen, was eigentlich nicht versichert ist. Das bedeutet, dass die Rechtsschutzversicherer in allen Rechtsfragen eine Beratung im Angebot haben.

Das bestehende Verkehrsrecht in Deutschland

Ein Teilbereich des Verkehrswesens ist das Verkehrsrecht und umfasst weitere Rechtsnormen in den Bereichen Ortsveränderung von Personen und Gütern komplex verbunden sind. Es werden diverse Vorschriften des Privatrechts als auch des öffentlichen Rechts definiert. Angesichts der regelnden Anforderungen, kann eine Kodifikation nur sehr schwer erfasst werden. Eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur ist Aufgabe der Verkehrspolitik. In Deutschland gelten folgende Gesetzesbereiche und Regelungsmaterien:

  • Straßenverkehrsordnung (StVO)
  • Straßenverkehrsgesetz (StVG)
  • Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV)
  • Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)
  • Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Im Rahmen des Rechtsschutzversicherungsschutzes wird auch das Verkehrsvertragsrecht (Kauf und Verkauf von Fahrzeugen, Reparaturen etc.) und das Verkehrshaftungsrecht wie der Haftung bei Unfällen als auch Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht wie Bußgelder & Verwarnungen als auch Rechtsstreitigkeiten inmitten des Verkehrsstrafrechts, dem Fahrerlaubnisrecht sowie dem Zulassungsrecht.

Jetzt Vergleich anfordern >
Straßenverkehrsrecht in Österreich

Im Nachbarland Österreich gelten folgende Verordnungen im Straßenverkehr:

  • Straßenverkehrsordnung (StVO)
  • Kraftfahrgesetz (KFG)
  • Führerscheingesetz (FSG)

Das Statistische Bundesamt hat veröffentlicht, das 2,4 Millionen Unfälle auf deutschen Straßen polizeilich gemeldet werden. Der monetäre Schaden lässt sich auf 31 Milliarden Euro beziffern, 224 Verkehrstote zahlt das Statistische Bundesamt derweil.