Mietrechtsschutz Test – sofort sinnvoll

Eine Mietrechtsschutzversicherung kann im Paket oder einzeln abgeschlossen werden. Es ist durchaus sinnvoll, sich für solch eine Versicherung zu entscheiden, wenn man im Mieterverhältnis steht, da Statistiken zeigen, dass immer mehr Probleme im Bereich Mietrecht auftreten. Mieter und Vermieter stehen in einer komplizierten Beziehung zueinander. Oft kommt es zu Streitigkeiten, die letztendlich vor dem Gericht enden.

Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen.

Mietrechtsschutz Test 2017

Um sich vor solch einer teuren Auseinandersetzung zu schützen, lohnt es sich solch einen Rechtsschutz abzuschließen. Stiftung/Warentest und das Magazin Finanztest haben die Testsieger-Ergebnisse der besten Versicherer veröffentlicht. Bevor man sich für einen Tarif entscheidet, sollten diese genau unter die Lupe genommen werden. Anschließend ist es sinnvoll, einen individuellen Vergleich durchzuführen, um sich weitere Angebote einzuholen. Neben den Leistungen liegt der wesentliche Vorteil einer Mietrechtsschutzversicherung im Preis. Denn beim Mieterbund gilt es nicht nur eine Anmeldegebühr zu zahlen, sondern auch noch höhere Beiträge.

Jetzt Vergleich anfordern >

Der Test der Stiftung Warentest von Mietrechtsschutzversicherungen – auch in 2017 aktuell

Mietrechtsschutz Test 2016

Die Testsieger müssen nicht zwingend mit den persönlichen Ansprüchen übereinstimmen. Der Test hat auch gezeigt, dass diese Versicherung dann nicht zwangsläufig teurer sein muss. Wer sich für eine Selbstbeteiligung bei seiner Mietrechtsschutz entscheidet, kann noch mehr an zusätzlichen Kosten im Jahr sparen. Prozess- und Anwaltskosten bei einer Rechtsstreitigkeit können in die Tausende gehen. Eine Selbstbeteiligung liegt im Vergleich dazu zwischen 150 und 250 Euro.

Die Auseinandersetzungen mit dem Vermieter steigen

Immer mehr Mieter und Vermieter gehen einem Rechtsstreit nicht mehr aus dem Wege. Der Deutsche Mieterbund gab bekannt, dass es 2008 über eine Million Rechtsberatungen zum Thema Mietrecht gegeben hat. Die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr. Jede vierte Auseinandersetzung endete dabei vor dem Gericht, was sehr hohe Kosten für die Beteiligten mit sich zieht. Das sind unglaubliche Zahlen, vor denen es sich zu schützen lohnt.

Die häufigsten Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter sind:

  • Zu hohe Betriebskosten mit etwa 38 Prozent
  • Mängel der Mietwohnung mit etwa 18 Prozent
  • Allgemeine Angelegenheiten mit etwa 10 Prozent

Diese Themen beschäftigen deutsche Mieter häufig. Mängel in der Wohnung können zum Beispiel Schimmel an den Wänden oder im Bad bedeuten. Dann ist sogar die Gesundheit stark betroffen. Betriebskostenabrechnung können zu einer Mieterhöhung führen. Oft werden diese Kosten nur geschätzt und stimmen nicht mit dem tatsächlichen Verbrauch überein. Wer nicht allein lebt, sollte es sich besonders gut überlegen, ob er seine Familie nicht zusätzlich schützen möchte.

Weitere Ursachen für Rechtsstreitigkeiten für Mieter und Vermieter

Neben einem Streit um Betriebskosten, Mängeln in der Wohnung oder allgemeine Angelegenheiten, sind auch noch andere Ursachen für einen Rechtsstreit verantwortlich:

  • Kaution wird nicht oder nur unvollständig bezahlt
  • Kosten für Schönheitsreparaturen werden nicht übernommen
  • Renovierungsarbeiten bei Auszug
  • Mieterhöhungen
  • Handelt es sich um eine Modernisierung oder eine Sanierung

Was die Policen beinhalten sollten

Kunden geben an, dass sich eine Rechtsschutzversicherung vor allem im Paket lohnt. Wichtiges Kriterium, dass dabei beachtet werden sollte, bevor man sich für einen Tarif entscheidet, ist, dass die Policen den Service einer telefonische Beratung in alle Rechtsgebiete anbietet und, dass der Rechtsschutz schon beim ersten Widerspruch greift. Aus diesem Grund sollten Kunden die Anbieter immer miteinander vergleichen.

Ein Plus an Sicherheit, kann nur der rundum Schutz bieten. Neben einer Rechtsschutzversicherung bzw. Mietrechtsschutzversicherung sind weitere Versicherungen sinnvoll und wichtig:

  • Krankenversicherung
  • Hausratversicherung
  • private Haftpflichtversicherung
  • KFZ-Haftpflicht
  • Unfallversicherung
  • Altersvorsorge

Ein Artikel der Zeitschrift Finanztest hat die wichtigsten Versicherungen veröffentlicht.

Wartezeit Die Testsieger der Mietrechtsschutzversicherung aus 2012 (Stand 2017)

Regelmäßig veröffentlicht das Magazin Finanztest von der Institution Stiftung Warentest den Testbericht von Rechtsschutzversicherungen bzw. Mietrechtsschutzversicherungen und kann als zuverlässiger Ratgeber angesehen werden. Die Bewertungen beim Zusatztarif Mietrechtsschutz liegen zwischen „gut“ und „befriedigend“. Die folgenden Testergebnisse beziehen sich auf den Mietrechtsschutz als Ergänzungstarif. Für 2016 wurde für die Kategorie Mietrechtsschutz kein neuer Test durchgeführt.

Jetzt Vergleich anfordern >

Ergebnis des Tests:

  • DMB Rechtsschutz Expert
  • DMB Rechtsschutz Prestige
  • DMB Rechtsschutz Standard
  • Arag Aktiv-Komfort

Beiträge bei den Testsiegern aus 2017

Testsieger wurde die DMB Rechtsschutzversicherung im Bereich Mieterrechtsschutz.

Mit folgenden Kosten muss beim Abschluss einer Mieterrechtsschutzversicherung gerechnet werden:

  • Die Kosten für den Mietrechtsschutz betragen pro Jahr nicht mehr als 20 Euro
  • Für Angestellte im öffentlichen Dienst liegt der Jahresbeitrag im Test lediglich bei 16 Euro
  • Für den Komplettschutz (Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Verkehrsrechtsschutz) zahlen Mieter beim Testsieger pro Jahr 216 Euro

Im Vergleich dazu erhebt der Mieterschutzbund eine einmalige Anmeldegebühr von 20 Euro und einen Jahresbeitrag von 76 Euro!

Vermieterrechtsschutz ebenso möglich

Als Vermieter lebt es sich nicht immer sorglos. Nicht nur Mieter haben genügend Gründe ihre Vermieter auf Grund von Wohnungsmängel oder Betriebskostenabrechnung zu verklagen. Auch der Vermieter hat das Recht seine Mieter vor Gericht zu ziehen. Rechtsschutzversicherungen bieten auch für Vermieter Versicherungen an. Häufig entstehen nach Auszug oder während einer Wohnungsbesichtigung viele Schwierigkeiten, die ohne Anwalt nicht mehr zu klären sind. Um den individuellen und passenden Versicherungsschutz zu finden, sollten auch Hauseigentümer einen Versicherungsvergleich anstreben und sich vor eventuellen Rechtsstreitigkeiten mit ihren Mietern schützen.

Neben einer Rechtsschutzversicherung sind für Vermieter noch folgende Versicherungen sinnvoll, um bestens geschützt zu sein:

  • Gebäudeversicherung
  • Eigentümerrechtsschutz
  • Privathaftpflicht

Mieterrechtsschutzversicherung Testberichte 2017

Ein Vergleich einer Rechtsschutzversicherung für Mieter lohnt sich, da beim Abschluss die Versicherung greift, wenn es Probleme mit einer gemieteten Immobilie, einer gemieteten Wohnung oder auch bei der Pacht gibt. Diese Versicherung muss nicht teuer sein. Aber auch ein Kombinationspaket lohnt sich ebenso. Kombiprodukte sind im Vergleich immer etwas günstiger.
Aus diesem Grund ist es unerlässlich vor Abschluss einer Police sich die Testergebnisse genau anzuschauen und im Anschluss einen persönlichen Test durchzuführen, um am Ende etwa viel Geld zu sparen. Hier geht es direkt zum Vergleich.

Jetzt Vergleich anfordern >

Mieterhöhungen nehmen immer mehr zu

Vor allem die Großstädte sind stark von Mieterhöhungen betroffen. Dennoch ist eine Anhebung der Miete oder Pacht rechtlich nicht immer zulässig. Auch gegen eine Mieterhöhungen haben die Verbraucher die Möglichkeit sich zur Wehr zu setzen. Aber ohne eine Mieterrechtsschutzversicherung ist es schwierig zu seinem Recht zu kommen. Die Kosten können in die Tausende gehen. Wer sich aber für solch einen Schutz entscheidet, hat wesentlich bessere Chancen ohne hohe Kosten einen Prozess zu führen. Die Tarife der HDI sollten beim Rechtsschutz berücksichtigt werden.

Rechtsschutzversicherung im Kombipaket

Wer sich für ein Kombipaket einer https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/ entscheidet, kann am Ende Geld sparen. Hier können alle Fragen zu den weiteren Rechtsschutzversicherungen sowie deren Testsieger beantwortet werden.

Weitere Rechtsschutzversicherungen sind:

Kombiversicherungspakete sind günstiger und sinnvoll- auch bei Schimmel

Kombiversicherungen sind in der Regel günstiger, als Einzelversicherungen. Eine Rechtsschutzversicherung muss nicht zwangsläufig im kompletten Paket abgeschlossen werden. Nicht jeder benötigt eine Firmenrechtsschutz beispielsweise. Diese Versicherung lohnt sich nur wer selbst eine eigene Firma betreibt. Wer sich zusätzlich noch für eine Selbstbeteiligung entscheidet, der kann noch mehr sparen. Selbstbeteiligungen liegen im Schnitt zwischen 150 und 200 Euro. Im Vergleich zu den gesamten Anwalts- und Prozesskosten, die während eines Verfahrens entstehen können, ist dies relativ wenig.

Jetzt Vergleich anfordern >

Leistungen einer Mietrechtsschutz im Test 2017

In der Regel muss bei einem Rechtsstreit immer der, der im Prozess unterliegt die Kosten übernehmen. Wer eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat, der bekommt die Kosten erstattet.

Folgende Kosten werden übernommen:

  • Gebühren nicht nur für den eigenen Anwalt
  • Verfahrenskosten
  • Gebühren für den Gutachter

Wer eine Rechtsschutzversicherung oder aber auch nur eine Mietrechtsschutz abgeschlossen hat, erhält in der Regel immer eine telefonische Rechtsberatung zu allen Rechtsgebieten. Die Deurag ist ein bekannter Rechtsschutzversicherer.

Mietrechtsschutz Tests 2017 – sofort abschließen

Ein Rechtsstreit bedeutet immer hohe Prozess- und Anwaltskosten. Egal ob man als Mieter oder Vermieter auftritt eine Rechtsschutzversicherung lohnt sich laut Test immer, um diese Kosten zu sparen. Die DMB war im Mietrechtsschutz Test als Testsieger hervorgegangen. Sie konnte sich nicht nur mit geringen Kosten, sonder auch mit sehr guten Leistungen gegen die anderen Anbieter und Versicherer durchsetzen. Neben der DMB bietet auch die ARAG einen sehr guten Versicherungsschutz. Im Vergleich dazu fallend die Gebühren für die Aufnahme beim Mieterschutzbund höher aus. Um die Wartezeit zu verkürzen, können Sie noch heute das beste Angebot unter https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/ einholen.

Wir empfehlen Ihnen auch in 2017 eine Mietrechtsschutzversicherung abzuschließen. Die Problematik am Wohnungsmarkt hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Nicht nur das die Mietpreise auch deutlich steigen – der häusfigste Kündigungsgrund im Mietrecht ist die Anmeldung auf Eigenbedarf.

Jetzt Vergleich anfordern >
Quellen: