Haftpflichtversicherung Test 2018

Unter dem Begriff Haftpflichtversicherung fasst man mehrere Teilbereiche zusammen. Am bekanntesten ist wohl die Privathaftpflichtversicherung, die für Schäden im Alltag aufkommt. Wir befassen uns nachfolgend mit dem Thema an sich, nehmen die aktuellen Tests der Stiftung Warentest und die Testsieger vor und prüfen nach, welche Versicherungen die Zeitschrift Focus Money in den Haftpflichtversicherung Test eingezogen hat. Gerade jetzt im neuen Jahr lohnt es sich, die aktuellen Tarife miteinander zu vergleichen.

Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger wie die Janito Versicherung im Vergleich. 

Die größten Haftpflichtversicherer gemessen am Marktanteil

  • Allianz
    Axa
    R+V Allgemeine
    Victoria
    Zurich
    Gothaer Allgemeine
    Generali
    VHV
    Württembergische
    LVM
    Bayerischer Versicherungsverband
    AachenMünchener
    Westfälische Provinzial
    Provinzial Rheinland
    VGH Landschaftliche Brandkasse
    SV Gebäudeversicherung

Definition Haftpflichtversicherung – Was ist das eigentlich

Haftpflichtversicherung Test 2016

Mit der Bezeichnung Haftpflichtversicherung ist überwiegend die Privathaftpflichtversicherung gemeint. Sie deckt Privatpersonen gegen jegliche Schäden ab, zu denen es im täglichen Leben kommt. Unterschieden werden dabei:

  • Sach- und Personenschäden
  • Vermögensschäden

Im Rahmen der Versicherung ist es möglich, nicht nur sich selbst, sondern auch die ganze Familie, inklusive Kinder, zu versichern. Diese sind häufig jedoch nur bis zu einem bestimmten Alter abgedeckt und müssen sich anschließend um eine eigene Versicherungspolice bemühen. Der Versicherungsnehmer ist gegen Schadenersatzforderungen bis zu einer festgelegten Summe versichert. Wie hoch diese ausfällt, hängt von der Versicherung ab. Daher ist es sinnvoll, die Leistungen und Angebote der unterschiedlichen Anbieter vor dem Abschluss miteinander zu vergleichen.

Jetzt vergleichen

Weitere Leistungen im Rahmen der Privathaftpflicht

Neben den beiden Bereichen, die im letzten Abschnitt genannt wurden, bieten die Versicherungen noch weitere Zusatzleistungen an. Auch hierbei gilt wieder, dass der Umfang variiert und dadurch die Prämie ansteigen kann. Zu den Extra-Leistungen gehören:

  • Ausfalldeckung
  • Die Deckung deliktunfähiger Kinder
  • Mietsachschäden
  • Gefälligkeitsschäden
  • Schlüsselverlust
  • Schäden, die aus ehrenamtlicher Tätigkeit heraus entstehen

Die jeweiligen Bereiche sind mit einer eigenen Versicherungssumme datiert. Beispielsweise kommen viele Versicherungen für Mietsachschäden in einer Höhe von 100.000 bis 1 Million Euro auf. Auch wenn die Sach-, Personen- und Vermögensschäden im Vordergrund stehen, sind die genannten Zusatzleistungen nicht unerheblich und sollten bei der Wahl der richtigen Versicherung beachtet werden. Erfahren Sie hier alles über die https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/.

Wann die Versicherung nicht zahlt

Welche Schäden die Versicherung nicht übernimmt, ist durchaus sehr unterschiedlich. In der Regel gibtes jedoch vier Bereiche, die kategorisch im Rahmen der Leistungen ausgeschlossen werden. Dazu gehören:

  • Glasschäden
  • Schäden, die durch Abnutzung oder Verschleiß entstehen
  • Schimmelschäden
  • Schäden im elektrischen oder heizungstechnischen Bereich

Besonders was den letzten Punkt angeht, kann man in einem solchen Fall zu einer separat abzuschließenden Versicherungspolice raten. Eine Elektronikversicherung, oder eine Police für die Photovoltaikanlage ist eine gute Alternative und wird inzwischen von vielen Versicherern auf dem Markt angeboten. Häufig gibt es jedoch auch Anbieter, die solche Elemente als Zusatzleistungen im Rahmen der Haftpflichtversicherung anbieten. Die Prämie erhöht sich dementsprechend. Zu empfehlen ist zum Beispiel die Haftpflichtversicherung der Ammerländer Versicherung.

Deutsches Institut für Service-Qualität testet Haftpflichtversicherungen

  • 1 Janitos 95,6 sehr gut
  • 2 Swiss Life Partner 95,5 sehr gut
  • 3 Oberösterreichische Versicherung 95,2 sehr gut
  • 4 GVO 93,4 sehr gut
  • 5 Interrisk 92,9 sehr gut
  • 6 Waldenburger Versicherung 91,3 sehr gut
  • 7 Hannoversche 90,6 sehr gut
  • 8 Haftpflichtkasse Darmstadt 90,6 sehr gut
  • 9 Adcuri 89,9 sehr gut
  • 10 Gothaer 89,4 sehr gut
  • 11 Axa 88,7 sehr gut
  • 12 Basler 88,2 sehr gut
  • 13 Hanse-Merkur 87,6 sehr gut
  • 14 Helvetia 85,9 sehr gut
  • 15 Ostangler Versicherungen 85,0 sehr gut
  • 16 Barmenia 84,7 sehr gut
  • 17 NV-Versicherungen 84,7 sehr gut
  • 18 Rhion 81,5 sehr gut
  • 19 Bavaria Direkt 80,7 sehr gut
  • 20 Ideal 79,2 gut
  • 21 WGV-Himmelblau (E) 79,0 gut
  • 22 Inter 78,9 gut
  • 23 Alte Leipziger 78,7 gut
  • 24 WGV-Himmelblau (M) 77,3 gut
  • 25 Interlloyd 76,5 gut
  • 26 HUK24 75,5 gut
  • 27 HUK-Coburg 74,7 gut
  • 28 Europa 74,3 gut
  • 29 HDI 74,3 gut
  • 30 Concordia 74,3 gut
  • 31 Nürnberger 74,0 gut
  • 32 WGV (E) 73,8 gut
  • 33 Ergo 72,6 gut
  • 34 Arag 72,3 gut
  • 35 WGV (M) 71,6 gut
  • 36 AIG 71,2 gut
  • 37 Allsecur 71,0 gut
  • 38 Bruderhilfe 69,6 befriedigend
  • 39 Docura 69,3 befriedigend
  • 40 Debeka 69,1 befriedigend
  • 41 Grundeigentümer-Versicherung 69,0 befriedigend
  • 42 Ammerländer Versicherung 68,7 befriedigend
  • 43 BGV 67,9 befriedigend
  • 44 CosmosDirekt 67,4 befriedigend zum Anbieter
  • 45 SV Sparkassenversicherung (E) 66,9 befriedigend
  • 46 VPV 66,9 befriedigend
  • 47 SV Sparkassenversicherung (M) 65,0 befriedigend
  • 48 Medien-Versicherung 64,9 befriedigend
  • 49 Allianz 64,7 befriedigend
  • 50 Prokundo 64,7 befriedigend
  • 51 Baden-Badener 63,5 befriedigend
  • 52 Condor 62,0 befriedigend
  • 53 Müchener Verein 60,6 befriedigend
  • 54 Öffentliche Oldenburg 60,3 befriedigend
  • 55 Signal Iduna 59,5 ausreichend
  • 56 DEVK 59,1 ausreichend
  • 57 R+V 59,1 ausreichend
  • 58 Stuttgarter 58,2 ausreichend
  • 59 Volkswohl Bund 56,3 ausreichend
  • 60 Öffentliche Braunschweig 54,3 ausreichend
  • 61 VGH 52,8 ausreichend
  • 62 Provinzial Rheinland 51,4 ausreichend
  • 63 ÖSA Versicherungen 48,5 ausreichend
  • 64 WWK 46,5 ausreichend

Die Privathaftpflicht im Vergleich

Gegen Ende 2014 unternahmen sowohl Stiftung Warentest als auch Focus Money wiederholt einen Test zu den aktuellen Tarifen. Beide Tests liegen uns vor und bieten einen guten Überblick zu den Änderungen und Angeboten. Die Stiftung Warentest nahm insgesamt 235 Tarife unter die Lupe, bei Focus Money wurden die wichtigsten Anbieter in den Fokus gerückt. Nachfolgend erhalten Sie alle Informationen zum Vergleich und einige Ratschläge, die Sie bei einem Wechsel bedenken sollten.

Aktueller Test der Stiftung Warentest 2014 (Stand 2017)

Um am Test der Stiftung Warentest teilzunehmen, wurde vom Institut ein Grundschutz definiert, den jeder Tarif erfüllen musste. Darunter auch eine Versicherungssumme von mindestens 5 Millionen Euro. Im Test von 2012 lag dieser Betrag noch bei 3 Millionen Euro. An Leistungen musste jede Versicherung folgendes bieten:

  • Allmählichkeitsschäden
  • Computer
  • Häusliche Abwässer
  • Hüten fremder Hunde und Pferde
  • Gewässergefährdende Substanzen
  • Mietsachschäden
  • Schutz im Ausland
  • Vorsorgeversicherung

Letztere war mit mindestens 3 Millionen Euro abgedeckt als Pauschale und noch einmal 50.000 Euro für Vermögensschäden. Die Voraussetzungen waren zwar hoch, doch deckten viele Anbieter diese Leistungen ohne Mühe ab.

Jetzt vergleichen

Die Testsieger im Vergleich 2018

Auf den ersten Plätzen im Vergleich tummelten sich gleich mehrere Anbieter, die sowohl mit guten Leistungen als auch einem vernünftigen Jahresbeitrag überzeugen konnten. Hier die Top-10 der Versicherungen, mitsamt Jahresbeitrag und Benotung:

  • 1. Asstel (Komfort) – 115 Euro/Jahr – sehr gut (0,7)
  • 2. Helvetia (Komfort + Baustein Plus) – 118 Euro/Jahr – sehr gut (0,7)
  • 3. Helvetia (Komfort Vital + Baustein Plus) – 114 Euro/Jahr – sehr gut (0,7)
  • 4. Interrisk (XXL) – 96 Euro/Jahr – sehr gut (0,7)
  • 5. Badische Allgemeine (Exclusiv) – 109 Euro/Jahr – sehr gut (0,8)
  • 6. Gothaer (Top mit Plus-Deckung) – 144 Euro/Jahr – sehr gut (0,8)
  • 7. Haftpflichtkasse Darmstadt (Komfort Plus) – 117 Euro/Jahr – sehr gut (0,8)
  • 8. HDI (Rundum Sorglos) – 137 Euro/Jahr – sehr gut (0,8)
  • 9. Interrisk (XXL) – 93 Euro/Jahr – sehr gut (0,8)10. Öffentl. Braunschweig (Premium) – 145 Euro/Jahr – sehr gut (0,8)

Bei der Öffentl. Braunschweig bleibt noch zu bemerken, dass das Angebot überwiegend regional gilt und nur bestimmten Personen zur Verfügung steht. Bei den anderen Angeboten, beispielsweise der Interrisk, ist der Tarif mit jeweils einer anderen Deckungssumme versehen. Insgesamt überzeugten jedoch alle genannten Versicherungen und boten einen guten Leistungsumfang an.

Deckungssumme ist nicht bei gleich

Der Test brachte viel erfreuliches, jedoch auch einige unerfreuliche Fakten mit sich. Unter den insgesamt 235 Tarifen gibt es beispielsweise insgesamt 50 Stück, welche nicht einmal den geforderten Grundschutz abdecken. Diese fielen beim Test der Stiftung Warentest durch. Oftmals reicht auch die Deckungssumme nicht aus, um zu überzeugen. Bei anderen Policen wiederum fehlt das eine oder andere Leistungs-Extra. Es ist also dementsprechend empfehlenswert, vor einem Wechsel genau zu recherchieren und auszuwählen, welche Versicherung passt.

Der Test von Focus Money 2014 (Update 2017)

Auch die Zeitschrift Focus Money nahm sich Ende 2014 ein paar der Haftpflichtversicherungen vor und prüfte, ob sie einen angemessenen Schutz zu bieten haben. Im Fokus standen dabei hauptsächlich Bündelpolicen, die viele Komponenten in einer Versicherung vereinigen. Der Preisvergleich stand hierbei nicht im Vordergrund, eher der gewünschte Leistungsumfang. Am Test nahmen Angebote teil, die eine Deckungssumme zwischen 10 und 20 Millionen Euro abdecken.

Viele Angebote mit guter Deckung

In den Bündelpolicen waren neben der Privathaftpflichtversicherung zum Teil eine Hausrat-, Rechtsschutz- und Unfallversicherung eingebunden. Dennoch bieten sie eine gute Grundlage zur Absicherung. Die besten Angebote waren:

  • Allianz
  • Alte Leipziger
  • Arag
  • Basler
  • Ergo
  • HDI
  • Helvetia
  • Mannheimer
  • Signal Iduna

Zum Teil boten die Versicherungen eine Abdeckung bei Internetschäden bis zur Deckungssumme, bei anderen war der Betrag auf bis zu 1 Million Euro begrenzt. Bis auf die Basler, Helvetia und Mannheimer deckten sämtliche Anbieter zusätzlich den Rechtsschutz ab. Eine Besonderheit: Im Test boten bis auf die Allianz, Arag und Signal Iduna sogar Schäden ab, die durch Bewusstseinsstörungen durch Trunkenheit entstanden waren. Der Vergleich lohnt sich auch für KFZ – Versicherer (Autoversicherung). Die Vollkasko lohnt sich bei fast jedem Alter eines Autos.

Jetzt vergleichen

Police für die Familie

Im Tarif-Dschungel kommt es auch immer wieder zu der Frage, welche Aspekte im Rahmen eines Angebotes enthalten sein sollten. Für Familien gilt in der Regel, dass ein vernünftig konzipierter Privathaftpflicht-Schutz ausreicht. Für diejenigen, die gerne verreisen, ist zusätzlich ein Auslandsreiseschutz in der Versicherung empfehlenswert, aber kein Muss. Zusätzlich ist die Hausratpolice empfehlenswert, welche jedoch häufig etwas teurer ausfällt und daher eine Überlegung wert ist.

Auszubildende benötigen guten Schutz

Beginnt man mit der Ausbildung, beginnt häufig ein neues Leben. Für dieses sollte man entsprechend abgesichert sein. Neben der Privathaftpflichtversicherung ist ein Berufsunfähigkeitsschutz empfehlenswert. Besonders in jungen Jahren ist diese Versicherung noch erheblich leichter zu bekommen als später, wenn man fest ins Berufsleben eintritt. Der Hausrat ist häufig noch über die Eltern versichert. Besteht bereits ein eigener Hausstand, kommt auch sie auf die Liste der empfehlenswerten Policen.

Singles übertreiben häufig

Bei Singles stellte das Magazin Finanztest fest, dass sie es häufig mit den Versicherungen übertreiben. Der Privathaftpflichtschutz ist in der Regel nicht die einzige Versicherung, die sie abschließen. Handy-, Brillen- oder Reisegepäckversicherungen sind unnötig, für die Existenz ist hingegen eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlenswert, dazu die Hausratversicherung. Zusätze wie eine Zahnzusatzversicherung, oder der Mietrechtschutz sind optionale Policen, die man jedoch in Erwägung ziehen kann.

Senioren brauchen gewöhnlich mehr Absicherung in punkto Pflege

Bei den Senioren steht neben der Haftpflichtversicherung noch die Pflege im Fokus. Die Seniorenunfallversicherung ist eine speziell konzipierte Absicherung, die für Probleme im Alltag der Senioren zu gebrauchen ist. Viele von ihnen denken auch noch daran, viel zu reisen, weswegen eine Auslandsreise-Krankenversicherung empfehlenswert erscheint. Krankenhaustagegeld-Versicherung und Reiseabbruch- oder Reiserücktritts-Versicherungen sind optionale Goodies, bei denen jeder für sich entscheiden kann, ob der Abschluss sinnvoll ist, oder nicht.

Von der Steuer absetzbar – 2016 für 2015 – 2016 für 2017

Die Privathaftpflicht hat noch einen weiteren Vorteil, der für jeden gilt, der eine hat: Sie ist von der Steuer absatzfähig. Sie wird im Formular der Vorsorgeaufwände eingetragen, da sie eine Versicherung ist, die zur Vorsorge des Versicherten und der Bewahrung seines Vermögens dient. Bis zu einem Betrag von 1.900 Euro ist jede Versicherung mit einem solchen Hintergrund absetzbar, für Selbständige besteht sogar die Möglichkeit, bis zu 2.800 Euro abzusetzen. Die Pflege- und Krankenversicherung sollte jedoch vorrangig behandelt werden.

Viele gute Angebote im Test 2017 der Prüfer

In den Tests der Stiftung Warentest und Focus Money gibt es einige Gewinner, weswegen es sich schon einmal lohnt, vor einem Wechsel die Tarife miteinander zu vergleichen. Man muss nicht unbedingt den Testsieger wählen, denn häufig sind in diesem Tarif nicht unbedingt alle Schäden abgedeckt. Es lohnt sich jedoch, die Haftpflichtversicherung auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen und einen Test zu lesen, um sich einen fundierten Überblick zur aktuellen Situation zu verschaffen. Denn eigentlich ändert sich jährlich immer etwas, wenn auch vielleicht nur eine Kleinigkeit. Bei einer Hundehaftpflicht sind Welpen in der Regel mitversichert.

Jetzt vergleichen

Die Testsieger aus 2014/2015 im Überblick (Stand 2017)

Testsieger 2015 des Ratingunternehmens Franke & Bornberg konnten die ERGO und Gothaer Versicherung werden. Sie bieten einen guten Versicherungsschutz in den Bereichen Familien und Singles sowohl im Grund- als auch Premiumschutz an. Im Test von Focus Money 2015 konnte die HUK Coburg den ersten Platz belegen. Die Haftpflichtkasse Darmstadt wird im Test von Innosystems 2014 zum Testsieger gekürt. Finden auch Sie Ihren passenden Haftpflichtschutz und vergleichen Sie hier die Anbieter der Testberichte.

 

Wir helfen Ihnen aus der Vielzahl an Anbietern, den passenden Tarif zu finden. Im Test erfahren Sie, welche Anbieter im Preis-Leistungs-Vergleich den Testsieg erreicht haben. Darüber hinaus informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zum Thema Haft- und Berufshaftpflicht Test.

Die Kommentare wurden geschlossen.