Advocard Rechtsschutzversicherung Test

Seit Jahren schon ist der Rechtsschutz der Advocard als „Anwalts Liebling“ bekannt. Diesem Versprechen bleiben die aktuellen Tarife der Rechtsschutzversicherung jedoch schuldig, denn die aktuelle Testnote im Stiftung Warentest lautet zwar auf 2,6 (befriedigend), damit landet der Versicherer nur im Mittelfeld der Untersuchung. Noch schlechter schneidet der Anbieter DISQ Test ab, es bleibt lediglich der letzte Platz im Vergleich. Dennoch wollen wir mal einen genaueren Blick auf die Tarife und die Konditionen werfen.

Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen.

Advocard Rechtsschutzversicherung Test

Advocard Rechtsschutzversicherung Test

Mit der hauseigenen ADVOCARD-360°-Police erhalten Versicherte eine Absicherung für alle Lebenslagen. Das gilt in erster Linie für folgende Rechtsgebiete:

  • Verkehrsrechtsschutz, Privatrechtsschutz, Wohnungs-Rechtsschutz und einem Berufsrechtsschutz
  • Der Anbieter selbst verspricht eine Absicherung, die im Monat bereits für ab 21,13 Euro zu bekommen ist. Die Versicherungssumme beim Rechtsschutz soll unbegrenzt verfügbar sein, Strafkaution kann ebenfalls übernommen werden.
  • Für eine vorsorgliche anwaltschaftliche Beratung gibt es bis zu 1.000 Euro im Jahr dazu wie der Versicherer verspricht.
  • Eine telefonische Rechtsberatung zum einem Rechtsanwalt aller Rechtsgebiete ist ebenfalls im Schutz enthalten. Die aktuelle Untersuchung zeigt aber auch, dass alle Rechtsschutzversicherer diesen Service zu bieten haben.
Jetzt Vergleich anfordern >

Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und der aktuelle Geschäftsbericht

Die Advocard Rechtsschutzversicherung agiert als Aktiengesellschaft (AG) und gründet sich bereits im Jahre 1968 als Volksfürsorge Rechtsschutzversicherung AG, der Hauptsitz befindet sich in der Hansestadt Hamburg. Der aktuelle Marktanteil bis 2015 liegt bei rund sechs Prozent aller Versicherer. Den hohen Bekanntheitsgrad erlangt das Unternehmen auf Grund der Werbung und dem bekannten Slogan „Anwalts Liebling“. Ende des Jahres 2013 erzielen insgesamt 203 Mitarbeiter und neun Auszubildende erzielen 211,5 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen versichert 13,5 Millionen Menschen, die 34 Mio. Verträge abgeschlossen haben. Das Eigenkapital EK beträgt 53,9 Millionen Euro.

Testnote bei der Stiftung Warentest lautet auf 2,6

Die Advocard kann im Vergleich der Stiftung Warentest nicht so recht überzeugen und landet mit seinem Tarif lediglich auf Platz 26 von insgesamt 54 getesteten Anbietern. Die Finanztest-Testnote lautet 2,6 beim Privat – Rechtsschutz, was einem befriedigend entspricht. Die Kosten für eine private, berufliche und auch eine Absicherung im Verkehr liegen bei etwa 300 Euro im Jahr. Im Schadensfall liegt die entsprechende Selbstbeteiligung bei 150 Euro. Der Mietrechtsschutz kann als Ergänzungstarif für 63 Euro zugebucht werden. Die ÖRAG stellt immer wieder Angebote auf dem Markt, doch bisher wurde die Kostenübernahme von den Instituten nicht weiter berücksichtigt.

Jetzt Vergleich anfordern >

Was im Vergleich gut bewertet wird

Angestellte im öffentlichen Dienst erhalten für die Kombination aus Verkehrs-, Berufs und auch Privatrechtsschutz einen günstigeren Tarif angeboten und zahlen jährlich nicht mehr als 256 Euro. Im Bereich Mietrechtsschutzversicherung liegt die Versicherungsprämie indes bei nicht mehr als 53 Euro. Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen winken somit etliche Rabatte für die Versicherungsnehmer. Weitere Details zur Kurzbewertung der Advocard Rechtsschutzversicherung, die gut sind:

  • Positiv ist, dass der „Beratungsrechtsschutz im Betreuungsverfahren und bei Patientenverfügungen“ gegeben ist, diesen Service bieten längst nicht alle Rechtsschutzversicherungen im Test an
  • Der Kunde erhält zudem immer auch eine kostenlose telefonische Rechtsberatung durch einen Anwalt. Und das 12 Monate im Jahr und rund um die Uhr. (Die Stiftung Warentest hat jedoch auch geschrieben, dass fast alle Anbieter diese Beratung zu bieten haben)
  • Beim Verwaltungsrechtsschutz vor dem Gericht bietet der Rechtsschutzversicherer hingegen nur einen eingeschränkten Service an und zahlt nicht in jedem Fall.
  • Der Opferrechtsschutz ist jedoch mitversichert wie die Untersuchung gezeigt hat

Wenig gute Leistungen des Anbieters in der Untersuchung

Die Warentester schreiben in ihrer Untersuchung jedoch auch, dass nicht alle Dinge positiv sind. In vielen Fällen hatte der Versicherer nicht die besten Leistungen für die Versicherten zu bieten. Denn pro Schadensfall wird auch immer dann eine Selbstbeteiligung zu zahlen sein, auch wenn zuvor eine Beratung eingeholt worden ist. Steuerrechtsschutz, Sozialrechtsschutz und der Verwaltungsrechtsschutz gibt es nicht schon beim ersten Widerspruch. Negativ ist zudem, dass es keinen Versicherungsschutz gibt, wenn es um Kapitalstreitigkeiten für die Kunden geht. Familien werden nicht mitversichert. Das große Plus, das in der Werbung versprochen wird, kann nicht gehalten werden.

Letzter in der Untersuchung der DISQ

Das Deutsche Institut für Servicequalität untersucht die Tarife im Bereich der Rechtsschutzversicherungen ebenfalls. Aktueller Testsieger wird die Auxilia, letzter die Advocard. Das Gesamtergebnis von 100 Prozent wird aufgeteilt in Leistung/Ausstattung (60%) als auch nach den jeweiligen Prämien der Versicherer (40%). In keinen der beiden Kategorien kann der Tarif einen Anspruch auf die vorderen Plätze erheben und wird jeweils nur 9. & 23. im Test. Der Testsieger erhält in der aktuellen Untersuchung sehr gute 79,3 Punkte, Anwalts Liebling hingegen nur 36,5 Punkte. Das ist angesichts der Bekanntheit und der Versprechen nur wenig überzeugend.

Jetzt Vergleich anfordern >

Erfahrung, Bewertung & Bericht der Kunden

Seit Jahren kennen Versicherte die Versprechen aus der Werbung, in der Praxis zeigt sich jedoch immer wieder, dass der Versicherer mit seinen Tarife weit hinter seinem eigenen Anspruch hinter hinkt. Immer wieder ist zu lesen, dass Kunden negative Erfahrungen machen müssen. Das gilt vor allem dann, wenn der Anbieter im Rechtsfall nicht zahlt. Laut Erfahrungsbericht kommt die fehlende Übernahme von Leistungen nur all zu häufig vor, somit sind die grundsätzlichen Erfahrungen der Versicherten als sehr negativ aufzufassen.

Kündigung der Versicherung

Wer unzufrieden mit seinem Anbieter ist, der hat immer auch die Möglichkeit den Versicherungsschutz zu kündigen. In der Regel wird der Vertrag auf die Dauer von einem Jahr geschlossen. Die von der Versicherung festgesetzte Frist liegt bei drei Monaten vor Ablauf der Versicherungslaufzeit. Der Versicherungsnehmer hat in dieser Zeit das Recht auf eine Kündigung. Lassen Sie sich eine Bestätigung vom Unternehmen geben, dass die Kündigung eingegangen ist. Hilfreich ist auch die Hilfe von einem Experten.

Bedingungen für Unternehmen vom Firmenrechtsschutz Plus bis Plus XL

Auch für Firmen bietet die Advocard Rechtsschutzversicherung Tarife an. Die Leistungen umfassen unter anderem auch:

  • Rundum-Schutz für die bestehenden Gewerberäume, im Bereich Strafrecht, Verkehr und Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Kombination umfasst einen umfassenden Schutz auch bei Streitigkeiten mit einer Verwaltungsbehörde oder Auseinandersetzungen mit dem jeweiligen Telefonanbieter.
  • Der Anbieter selbst verspricht eine „Rundumbetreuung“, die 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche andauert.
  • Der Versicherungsschutz erstreckt sich auch im Ausland, als Zusatz wird zudem Forderungsmanagement gedeckt.
  • Kunden müssen bei einer weltweiten Deckung nicht mehr zahlen.
  • Auch der private Bereich wird mitversichert

Die neuen Versicherungsbedingungen sehen vor, dass eine Versicherung sowohl für die Frau als auch für den Mann den gleichen Beitrag bietet. In der Regel können auch zwei Partner mitversichert werden. Auch hier können Sie die Leistungen der Versicherungen vergleichen und sich ein Angebot von unserem Experten zusammenstellen lassen, wenn Sie mögen.

Selbstbehalt ist sinnvoll, um Preise 2016 zu senken

Advocard Rechtsschutzversicherung Test

Wer einen Selbstbehalt mit dem Rechtsschutzversicherer vereinbart, der zahlt grundsätzlich geringere Prämien als ohne eine derartige Vereinbarung. Weitere Informationen zum aktuellen Finanztest, zum Sorglos-Rechtsschutz-Paket für die Familie, wie teuer der Schutz für das Auto ist, Top und Flop der Versicherung, Erreichbarkeit, Wartezeit der Versicherer, Pro und Kontra, Premium-Tarife der HDI-Gerling, und mehr https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/.

Advocard Rechtsschutzversicherung Test 2017

Die Ergebnisse in den Untersuchungen sprechen eine klare Sprache. Denn im DISQ-Test wird die Rechtsschutzversicherung der Advocard nur letzter, im Finanztest kann das Hamburger Unternehmen nur auf den 26. Platz erlangen. Somit stellt sich die Frage, ob der Schutz hier sinnvoll ist. Alle weiteren Informationen können Sie auch unter https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/ erhalten.

Softair testet Advocard Rechtsschutzversicherung Versicherung

In 2015 wurde die Advocard Versicherung zuletzt unter anderem vom Rantingunternehmen Softair getestet.  Dabei wurden ausschließlich die Vertragsbedingungen genauer unter die Lupe genommen. Weiterhin wurde eine differenzierte Bewertung nach einzelnen Gruppen wie Singels und Familien vorgenommen. Softair bewertet die Advocard Rechtsschutz durchweg positiv mit der höchsten Testbewertung von fünf Eulenaugen.

TarifSinglesFamilien
ADVOCARD-360GRAD-PRIVAT°°°°°°°°°°
ADVOCARD-360GRAD-PRIVAT (ÖD, ohne SB)°°°°°°°°°°
ADVOCARD-360GRAD-PRIVAT (ohne SB)°°°°°°°°°°
Tarif 2015°°°°°°°°°°
Tarif 2015 (ohne SB)°°°°°°°°°°

Advocard kann zweiten Platz als Makler Champion belegen

Auch andere Verbraucherinstitute sehen die Advocard Versicherung als guten Versicherer in Sachen Rechtsschutz. In 2015 kann die Advocard den zweiten Testplatz in der Untersuchung „Makler-Champings“ belegen. Diese Analyse wird von „ServiceValue“ regelmäßig durchgeführt. Dabei werden vor allem „Zusatznutzen“ und „Befähigung“ der Rechtsschutzanbieter betrachtet. Die Makler bewerten inwiefern die Versicherer Befähigungspotenzial besitzen indem die Leistungen des Anbieters zum Erfolg des Maklers beitragen. Der Mehrwert der Versicherung wird unter dem Punkt „Zusatznutzen“ analysiert.

Testsieger im Fairness-Test von Focus Money

Focus Money unternimmt regelmäßig einen Fairness-Test der Versicherungsanbieter. Dabei ist vor allem die Erfahrung der Kunden gefragt. In 2015 wurden 25 Anbieter in Zusammenarbeit mit ServiceValue untersucht. 1700 Versicherungsnehmer wurden zu folgenden Punkten befragt:

  • Kundenservice
  • Tarifleistung
  • Kundenberatung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kundenkommunikation

Die Advocard kann in diesem Testverfahren zu den Testsiegern gewählt werden. Besonders positiv bewertet wurde die Unterstützung der Versicherung bei der Suche nach einem passenden Anwalt. Die Kunden empfinden bei der Advocard ein hohes Maß an Sicherheit, da sie ihnen viel Freiraum bei der Suche nach einem Anwalt lassen. Darüber hinaus bietet die Advocard den besten Schutz im Ausland und die einfachste Abwicklung während eines Leistungsfalls. Im Verkehrsrechtsschutz Test 2015 der Stiftung Warentest wird die Advocard zum Testsieger gekürt und erhält die beste Testbewertung mit „sehr gut“.

TestplatzAnbieterTarifTestnote
Testplatz 01Advocard§ 23 0,9
Testplatz 02Allrecht/Deurag § 21.10,9
Testplatz 03Auxiliaflex Familie1,1
Testplatz 04DAS/ErgoPremium RS N1,3
Testplatz 05Deurag§ 21 Ziffer 21,4
Testplatz 06DEVKPremium1,5
Testplatz 07Rechtsschutz Union/Alte Leipziger § 211,5
Testplatz 08Allianz Privat Plus 1,6
Testplatz 09Roland V111,6
Testplatz 10Württembergische (21.8) Premium1,7
Testplatz 11Bruderhilfe § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 12Huk24 § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 13Huk-Coburg § 21 + Abs. 1111,8
Testplatz 14NRV § 21 (11) +xxl181,8
Testplatz 15VHV/NRV § 21 (11) +xxl181,8
Jetzt Vergleich anfordern >
Kontakt zum Unternehmen in Hamburg

ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG
Besenbinderhof 43
20097 Hamburg
Telefon: 040 23 73 10
Telefax: 040 23 73 14 14
E-Mail:nachricht@advocard.de