Rechtsschutzversicherung Test

Das Prozess­kostenrisiko ist in den vergangenen Jahren sehr stark angestiegen. Anwälte und Gerichte können seit 2013 bis zu 65 Prozent mehr vom Mandanten verlangen. Das gilt bereits bei kleineren Streitwerten. Aus diesem Grund ist der Wert einer Rechtsschutzversicherung höher als je zuvor. Im Vergleichstest der Stiftung Warentest stehen 54 Versicherungen. Fünf Anbieter können im Testverfahren gute Noten erzielen. Besonders gut schneiden dabei die ARAG und die DMB Versicherung ab.

Besonders hoch liegt das Sparpotential bei einem Online-Abschluss. Hier haben Sie die Möglichkeit sehr gute Versicherungen zu finden, die noch dazu sehr günstig im Preis liegen.

Rechtsschutzversicherung Test – 54 Versicherer stehen in der Untersuchung

Rechtsschutzversicherung Test

Gerichtliche Auseinandersetzungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Ob auf Arbeit, im Verkehr oder mit dem Vermieter – ein Rechtsstreit, egal mit wem er geführt wird, kann sehr teuer werden. Wer in solch einem Fall keine Rechtsschutzversicherung besitzt, muss die Prozess- und Anwaltsgebühren eigenständig bezahlen. Eine Rechtsschutzversicherung wird somit immer wichtiger. Im Testüberblick stehen insgesamt 54 Versicherungen. Vor allem die DAS, die DMB und die ARAG können nicht nur im Vergleich gute Noten erhalten. Die Kundenmeinungen bei der Rechtsschutz der ARAG sind überwiegend positiv.

Neuester Testbericht der Ausgabe 12/2014

Die Rechtsschutzversicherungen stehen auch im Dezember 2014 in einem Test gegenüber. Die Testsieger werden:

Die Rechtsschutz im aktuellen Testvergleich

Bevor man sich aber für eine Versicherung entscheidet, ist es wichtig den aktuellen Parxistest von Stiftung Warentest unter die Lupe zu nehmen. Das Magazin Finanztest aus dem Hause Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig die aktuellen Testergebnisse der Vergleichstest der Rechtsschutzversicherungen. Um den Überblick zu behalten, ist es auch von Vorteil einen persönlichen Vergleich durchzuführen, um am Ende den passenden Rechtsschutz-Tarif zu finden. Die aktuellen Testergebnisse im Überblick:

  • Platz 01. DAS Premium (1,8)
  • Platz 02. HDI Direkt Rundum Sorglos (1,8)
  • Platz 03. HDI-Gerling Rundum Sorglos (1,8)
  • Platz 04. Alte Leipziger T10 Topstar + erweiterte Leistungen (1,9)
  • Platz 05. Bruderhilfe Tarif Plus (1,9)

Gerade bei der Rechtsschutzversicherung sollte man nicht am falschen Ende sparen, weil es sich im Falle von Rechtsstreitigkeiten am Ende immer auszahlt, auf den Preis-Leistungs-Testsieger zu setzen. Alle Tarife der getesteten Rechtsanbieter sind in unserem Vergleichsrechner enthalten.
Die günstigsten Angebote bieten die DMB, die ARAG, DEURAG und die DEVK. Je nach Zusatzoptionen (Beruf, Verkehr, Wohnen) variieren hier die Preise. Die besten Leistungen der Preisführer im Testverfahren bietet hierbei die ARAG. Der KompaktPlus-Rechtsschutz der HUK24 direkt kann ebenfalls sehr gute Bewertungen erzielen.

Jetzt vergleichen

Testergebnisse der Stiftung Warentest

Im Testvergleich der Stiftung Warentest konnte sich vor allem die Rechtsschutzversicherung der DAS durchsetzen. Schon bei einem Widerspruch sollten die Versicherungen zahlen. Das hebt die Verbraucherorganisation derzeit hervor. Dabei ist es wichtig, dass die Konditionen der Police genau analysiert werden bzw. den Vertrag genau zu lesen. Greift der Versicherer nicht sofort, müssen andere Angebote gefunden werden. Die Stiftung Warentest ermittelte zuletzt in der Testbewertung im Jahr 2012 die Testsieger von insgesamt 54 Rechtsschutzversicherungen. Hierbei spielten nicht, wie so oft, die monatlichen Kosten eine Rolle. Die Kunden legen vor allem auf Leistungsumfang großen Wert.

Vergleich sollte auf dem Leistungsspektrum der Versicherungen liegen

Die Tarife der DEURAG Versicherung sind zwar etwas teurer als andere Policen, sie bieten aber rundum einen sicheren Schutz. Das Unternehmen erhält aktuell die höchste Bewertung von fünf möglichen Sternen. Auch die Kunden sahen in ihr die beste Rechtsschutzversicherung. Im Bereich der Rechtschutzversicherungen sollte nicht jeder Euro gespart werden. Am Ende ist es besser auf den Preis-Leistungs-Testsieger zu setzen. Neben der DEURAG erhalten ebenfalls die DMB, die ARAG und die DEVK gute Ergebnisse.

Versicherungsschutz nach drei Monaten

Ein Beispielkunde hat im November 2013 einen Vertrag abgeschlossen, der Versicherungsschutz beginnt somit im Februar 2014. Die genannten Anbieter bieten die günstigsten Angebote und variieren beim Testkunden dabei mit ihren Preisen, je nach Zusatzoption. Ein zusätzliches Plus im Bereich Leistung konnte die ARAG erzielen. Ein persönlicher Vergleich hilft einem bei der Wahl des besten Tarifes. Vergleichen Sie jetzt mit unserem Tarifrechner aktuelle Angebote und entscheiden Sie sich für das Beste! Schließen Sie direkt online ab um die 3-monatige Wartezeit einer Rechtsschutzversicherung so schnell wie möglich abgelten zu lassen.

Testsieger im Überblick

Um die Testsieger zu ermitteln, wird ein fiktives Angebot gewählt. Als Beispiel wird ein 30 Jahre alter alleinstehender Mann als Testobjekt genommen, der sowohl eine Privat- als auch Berufs-Rechtsschutzversicherung abschließt ohne Selbstbeteiligung:

  • Arag im Tarif Basis Single mit einem Jahresbeitrag von 126,65 Euro
  • DMB-Rechtschutz im Tarif SECURO Single mit einem Jahresbeitrag von 195,94 Euro
  • DEVK im Tarif Komfort Single mit einem Jahresbeitrag von 219,00 Euro

Die ARAG Versicherung bietet den günstigsten Tarif im aktuellen Rechtsschutz Tariftest. Selbständige als auch Nicht-Selbstständige zahlen die selben Beträge.

Jetzt vergleichen

Leistungen einer Rechtsschutzversicherung im Testverfahren

Bei einer Rechtversicherung wird vor allem Wert auf den Umfang der Leistungen und dem Versicherungsschutz gelegt. Die Preise spielen innerhalb der Kundenbewertungen zunächst keine wichtige Rolle. Neben den besten Versicherern laut dem Fachmagazin Stiftung Warentest, empfiehlt es sich einen persönlichen Versicherungsvergleich anzustreben. Dabei sollte der Fokus immer auf der Wahl der besten Versicherer liegen.


Die verschiedenen Arten der Rechtsschutzversicherungen im Testbericht

Bei einem guten Tarif können die Versicherten mit folgenden Leistungen rechnen:

  • Kostenlose telefonische Beratung in allen Rechtsgebieten
  • Sozial- und Steuerrechtsschutz schon beim Widerspruch
  • Keine Selbstbeteiligung nach Beratung durch den Anwalt
  • Kosten im Tarif Premium für Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Verkehrsrechtsschutz betragen im Jahr ca. 300 Euro
  • Kombination für Mietrechtsschutz ist ebenfalls möglich
  • Die Kosten für den zusätzlichen Mietrechtsschutz betragen nicht mehr als 51 Euro im Jahr

Vor allem im Rahmen der Mietrechtsschutzversicherung ergeben sich sehr große Vorteile gegenüber einem Mieterschutzbund. Denn es wird üblicherweise eine Anmeldegebühr in Höhe von mindestens 70,00 Euro erhoben.

Worauf ist bei der Wahl einer guten Rechtsschutzversicherung zu achten?

paragraphGute Rechtsschutzversicherungen zahlen nicht erst, wenn die Rechtsstreitigkeit schon beim Gericht eingegangen ist. Laut Experten sollte der Schutz bereits dann greifen, wenn der erste Widerspruch verfasst worden ist oder auch eine sondern Beratung durch den Anwalt wahrgenommen worden sein sollte. Wenn eine Versicherung die Bewertung von „befriedigend“ von Finanztest erhalten haben sollte, kann und muss davon ausgegangen werden, dass diese Versicherung nicht vorher zahlen wird. Die meisten Anbieter, die eine solche Bewertung erhalten haben, bieten nicht einmal eine telefonische Beratung in alle Rechtsgebiete für ihre Versicherten an. Es ist nicht davon auszugehen, dass diese Gesellschaften dann günstigere Preise anbieten. Sie befinden sich auf dem selben Niveau wie die jeweiligen Testsieger.

Die Leistungen einer Rechtsschutzversicherung

Rechtsstreitigkeiten, die vor Versicherungsbeginn stattgefunden haben, werden nicht von der Versicherung abgedeckt. Alle zukünftigen Streitigkeiten müssen im Versicherungsschutz enthalten sein.

Die Leistungen einer Rechtsschutz umfassen folgende Angebote:

  • Deckungssumme für einen Versicherungsfall beträgt 250.000 Euro
  • Deckung der Anwaltsgebühren
  • Freie Wahl des Rechtsanwaltes
  • Kostenübernahme für Gutachter/Sachverständige sowie für Zeugen
  • Gerichtskosten werden ebenfalls übernommen
  • Bei einem verlorenen Prozess werden auch die Gebühren für die Gegenseite übernommen

Rechtsschutzversicherung Testwertung – Beitragsminderung durch Selbstbeteiligung

Wer eine Rechtsschutzversicherung mit einer Selbstbeteiligung abschließt, kann am Ende wiederum viel Geld sparen. Prinzipiell liegt dieser Anteil zwischen 150 und 250 Euro pro Rechtsfall. Das sind geringe Kosten im Vergleich zu den anfallenden Prozess- und Anwaltskosten insgesamt. Schon allein ein Beratungsgespräch beim Anwalt kann zwischen 100 und 150 Euro kosten für eine Stunde. Nicht im Preis enthalten ist die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent. Die Juristen bestimmen in der Regel die Komplexität selbst.

Jetzt vergleichen

Privatrechtsschutz im Praxistest 2016

Auch im privat Leben kann es zu Rechtsstreitigkeiten kommen, sei es innerhalb der Familie auf Grund von Erbstreitigkeiten oder im Zuge einer Steuernachzahlung. Hier greift die Rechtsschutzversicherung ebenfalls.

Policen übernehmen die Kosten für folgende Rechtsgebiete:

  • Bei Schadensersatzansprüchen
  • Beim Vertragsrecht
  • Bei einer Ordnungswidrigkeit
  • Beim Steuer-Recht
  • Für die Beratung beim Familien-Recht
  • Tarife zahlen zudem für Beratung bei Erb-Recht

Weitere Rechtsschutzversicherungen sind:

  • Privatrechtsschutz – Privat-Versicherung
  • Mietrechtsschutz – Beim Streit mit dem Vermieter oder Verpächter
  • Verkehrsrechtsschutz – Tarife schützen hier bei Rechtsstreitigkeiten im Straßenverkehr
  • Firmenrechtsschutz – für Firma und auch für privat
  • Arbeitsrechtsschutz – Streitigkeiten des Berufs

Um rund um gut geschützt zu sein, empfehlen sich noch folgende weitere Versicherungen:

  • Krankenversicherung
  • Hausratversicherung
  • Privat-Haftpflichtversicherung
  • Private Altersvorsorge (Beispielsweise Rentenversicherung, (Risiko-)Lebensversicherung oder Riester Rente)

Optional empfiehlt sich eine:

  • KFZ-Haftpflichtversicherung (Für Besitzer von KFZ ist diese Versicherung Pflicht, um im Verkehr versichert zu sein)
  • Pflegeversicherung
  • Zahnzusatzversicherung
  • Unfallversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung

Optional bei Tieren:

  • Hundehaftpflicht
  • Pferdehaftpflicht

In einigen Bundesländern ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ebenfalls eine Pflichtversicherung. Derzeitig plant die Bundesregierung eine bundesweite Einführung. So soll der Schutz in ganz Deutschland verpflichtend sein. Erfahren Sie hier mehr zur Hundehaftpflichtversicherung.

Weltweiter Versicherungsschutz

Ein weltweiter Versicherungsschutz ist vor allem für Selbstständige oder Freiberufler besonders interessant, die viel im Ausland tätig sind. Bei der Bewertung durch die Stiftung Warentest spielt dieses Kriterium im Testverfahren des aktuellen Jahr allerdings keine Rolle, da dieser Schutz für eine Privatperson weniger interessant ist. Dennoch zahlen eine Vielzahl der Versicherungen auch bei Privatpersonen im Ausland. Hierbei spielt es keine Rolle ob es dabei um einen Kurzurlaub oder einen längeren Aufenthalt handelt aus beruflichen Gründen.


Gute Anbieter in den Testberichten

Nicht nur auf die Ergebnisse verlassen

Wer sich für eine Rechtsschutzversicherung entscheidet, sollte neben dem Lesen der Testergebnisse von Stiftung Warentest, Öko-Test & Co. einen persönlichen Vergleich bei unabhängigen Anbietern tätigen. Der Testsieger muss nicht zwangsläufig das Ergebnis des eigenen persönlichen Vergleichs sein. Wichtig ist, dass die Rechtsschutzversicherung einige wichtige Kriterien in der Testwertung abdeckt, die zu einer guten Rechtsschutzversicherung gehören.

Advocard im DISQ-Test letzter

Das Deutsche Institut für Servicce-Qualität hat in einer umfangreichen Untersuchung die Kategorien Leistung/Ausstattung zu 60 Prozent und die Tarife/Prämien zu 40 Prozent getestet. Die Auxilia kann der klare Testsieger werden, die Advorcard wird hingegen letzter im Vergleich. Die Ergebnisse im Überblick:

Auxilia, Örag, WGV, HUK24, DMB Rechtsschutz, HUK-Coburg, HDI24, Deurag, BGV Badisch, Rechtsschutz Union, HDI, Itzehoer, Bruderhilfe, Concordia, Arag, Roland, DEVK, D.A.S., Jurpartner, Neue Rechtsschutz Versicherung , Debeka, Direct Line und die Advocard.

Trotz der Spezialisierung als auch der Ausstattung in einzelnen Tarifen kann die Advocard einen „Verwaltungsrechtsschutz bei nicht verkehrsrechtlichen Angelegenheiten“ genauso wenig bieten wie einen „Versicherungsschutz im Steuer- und Sozialrecht bei außergerichtlichen Angelegenheiten“ (Quelle im Anhang).

Zahlungen bereits beim ersten Widerspruch

Schon beim ersten Widerspruch sollte die Police bereits greifen. Eine telefonische Beratung zu allen Rechtsfragen ist unerlässlich. Wer sich für den Testsieger entscheidet, zahlt jährlich nicht mehr als 307 Euro im Jahr. Wer sich für eine Selbstbeteiligung zwischen 150 und 250 Euro entscheidet, zahlt am Ende sogar noch weniger an monatlichen Beiträgen. Die Leistungen des Umfang des Versicherungsschutzes sind immer wichtiger als die Beitragshöhe. Man bedenke, dass Prozess- und Anwaltskosten sehr teuer werden können, da ist es besser einmal 150 Euro zu zahlen und dennoch rundum geschützt zu sein.

Jetzt vergleichen

In Kombinationen wird es günstiger

Nahezu alle Versicherer bieten gleich komplette Kombipakte für die Versicherten an. Im Schutz enthalten sind dann unter anderem folgende Absicherungen:

Als Service gibt es eine Kostenerstattung zu fast allen Rechtsgebieten. Derartige Kombinationen sind weitaus kostengünstiger als der Abschluss eigenständiger Tarife. Eine Arbeitsrechtsschutzversicherung bietet zum Beispiel eine gute Absicherung, wenn es zu Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber kommen sollte. Auch die HDI bietet einen umfangreichen Schutz.

Ratgeber Streitwert

Seit August 2013 liegen die Gerichts- und Rechtsanwaltskosten noch höher als in den Jahren zuvor. Denn mittlerweile sind Aufschläge in Höhe von bis zu rund 65 Prozent möglich. Schuld ist das neue Kosten­rechts­modernisierungs­gesetz. Demnach sind Rechtsanwälte berechtigt mehr Geld von ihren Mandanten zu verlangen. Der letzte Gebühren­anstieg liegt seit dem Jahr 1994 zurück. Bereits kleiner Streitwerte können nun sehr hohe Gebühren verursachen wie ein das Beispiel einer Testkundin verdeutlicht:

Mieter streitet sich mit Vermieter um eine falsche Betriebskostennachzahlung in Höhe von 600,00 Euro. Die Klage wird letztendlich vor dem Gericht eingereicht. Das Gericht kostet mittlerweile 159,00 statt wie zuvor 105,00 Euro. Der Rechtsanwalt verlangt 348,00 Euro.

Focus Money untersucht 21 Premiumtarife

Das Magazin Focus Money untersucht insgesamt die Angebote von 21 Tarifen. Dazu wurden 20 Kriterien verwendet. Eine Voraussetzung ist, dass der Selbstbehalt von 150,00 Euro im Rechtsfall liegt. Kann der Versicherer ein Kriterium erfüllen, so gibt es einen Punkt im Test. Drei Punkte können jedoch bei folgenden Kategorien erreicht werden:

  • „Erweiterter Beratungsrechtsschutz“
  • „Jahresbeitrag“

Die Versicherungssumme sollte sowohl im In- als auch im Ausland gelten und unbegrenzt sein, so das Magazin. Die Versicherungsgesellschaften haben die so genannte „Folgeereignistheorie“ zu bieten. Diese Theorie besagt, dass Leistungen auch dann folgen müssen, wenn der Rechtsstreit seinen „Ursprung vor Vertragsbeginn“ gelegen haben sollte. Weitere Informationen zu diesem wichtigen Thema auch hier zu erhalten. Ebenfalls sollten Mediation als auch Schlichtungsstelle geboten werden.

Rechtsschutzversicherung Verbrauchstest – Streit mit eigenem Versicherer

In einigen Fällen kann es auch mal zu einem Streit mit dem eigenen Anbieter kommen. In dieser Situation gilt es ein Angebot zu finden, dass Versicherte Personen die Chance erhalten, dass sie einen Ombudsmann zu Rate ziehen können. Zusätzlich sollten nicht nur die Familie einschließlich der Kinder mitversichert werden können, sondern auch ein Opferrechtsschutz im Vertrag vereinbart sein. Auch bei Rechtsstreitigkeiten rund um die Miete sollten Gesellschaften haften. Derartige Klauseln sollten auch in 2014 im Vertrag festgehalten werden.

Rechtsschutzversicherung Test & Testsieger 2015 / 2016

Der Wert einer guten Rechtsschutzversicherung zeigt sich immer dann, wenn es zu einem Rechtsstreit kommt. Aus diesem Grund sollten auch die besten Anbieter gefunden werden, die in einschlägigen Testwertungen gute Ergebnisse und Kundenbewertungen erzielen können. Hier haben Sie die Möglichkeit die Angebote der Testsieger zu vergleichen und den eigenen Rechtsschutzversicherung Test zu machen, wenn Sie mögen. Mehr auch unter https://www.rechtsschutzversicherungen-testberichte.de/angebot/.

Jetzt vergleichen

In Österreich

Selbstverständlich können Bürger in Österreich auch eine Rechtsschutzversicherung abschließen. Doch die Konditionen der Versicherer können deutlich anders ausfallen. Das liegt vor allem daran, dass in Deutschland unterschiedliche Gebühren für die Gerichtsverfahren gezahlt werden müssen. Ebenfalls sind die Honorare der Anwälte anders in der Berechnung. Damit deutsche Anbieter zugelassen werden, müssen sie eine Lizenz vom österreichischen Gesetzgeber erhalten.

Arag mit besonderen Leistungen

Die Arag ist ein anerkannter Anbieter im Sektor der Rechtsschutzversicherung. Sie bietet ihren Kunden viele Sicherheitsleistungen an. Im Schadensfall vertritt der Anbieter vor Gericht. Mögliche Kosten für den Anwalt und einen Gutachter werden übernommen. In Tests kann der Anbieter sich in den oberen Rängen behaupten. Lediglich beim Kundenservice gibt es noch einen Nachholbedarf. Ebenfalls wird in einigen Fällen die Flexibilität der Verträge bemängelt.

Vergleich lohnt sich laut Prüfungsinstitut

Nicht nur die Stiftung Warentest bestätigt, dass sich der Vergleich der Angebote lohnt. Verbraucher können so erkennen, welche Vor-und Nachteile die Kontrakte beinhalten. Ebenfalls können mögliche Leistungsminderungen so kenntlich gemacht werden. Auch wenn die Gegenüberstellung der Tarife einiges an Zeit kostet, lohnt er sich in jeder Hinsicht. Das spart dem Interessenten viel Ärger und letzten Endes viel Geld.

ADAC vor allem für KFZ

Der ADAC bietet auch eine Rechtsschutzversicherung an. Diese tritt nur in den Bereich der Autounfälle ein. Alle anderen Rechtsgebiete sind nicht versicherbar. Im Testüberblick überzeugen die Leistungen des bekannten Automobilclubs. Die Kosten für die Beratungen und Vertretungen werden zügig übernommen. Lediglich die Prämien werden bemängelt. Denn nur Mitglieder des ADAC können die Police erhalten. Rechnet der Versicherungsnehmer die Mitgliedschaftskosten hinzu, ist die Versicherung nicht preiswert.

Ohne Wartezeit nur im Privatrecht möglich

In der Regel muss der Kunde bei einer Police eine Wartezeit einhalten. Denn die Versicherung will so gewährleisten, dass die Versicherung nicht ausgenutzt wird. Ältere Schadensfälle können so nicht mehr durch die Versicherung abgewickelt werden. Möchte der Kunde die Versicherung wechseln, wird dem Antragsteller die Wartezeit von sechs Monaten erlassen. Sie gilt nur für Neukunden.In einigen Fällen ist es auch möglich, ohne die Wartezeit eine Absicherung zu erhalten, doch die Beiträge wären in diesen Fall extrem hoch.

Advocard kann nicht überzeugen

Dieser Anbieter ist bekannt durch die TV-Werbung und durch Auftritte im Radio. Sie suggerieren dem Kunden, dass der Anwalt diesen Versicherer bevorzugt. Doch die Vergleiche und Testerfahrungen der Analysehäuser können diese Behauptung nicht bestätigen. Eher trifft das Gegenteil zu. In Punkt Leistungsniveau, Flexibilität, Kostenübernahme und freie Anwaltsauswahl, belegen sie häufig den letzten Rang. Auch die Stiftung Warentest kam bei ihrer Testauswertung zu diesem Endergebnis.

BGV als kleiner am Markt

Die BGV ist ein guter Anbieter im Bereich der Rechtsschutzversicherung. Besonders im letzten Test der Ökotest 2011 konnte sie die Prüfer voll überzeugen. Die Flexibilität der Verträge, die geringen Kosten der Police und die hohen Leistungen konnten hier den Gesamtsieg sichern. Bedauerlicher Weise hat die BGV seit dem keinen nennenswerten Erfolg mehr vorweisen können. Nichts desto trotz, kann sie ihre Position im oberen Mittelfeld der besten Anbieter behaupten.

Absicherung im Beruf immer bedeutender

Laut einer aktuellen Statistik, werden immer mehr Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber vor Gericht geklärt. Das verursacht auf beiden Seiten sehr hohe Kosten. Denn seit 2014 können Anwälte einen höheren Beitragssatz von ihren Mandanten verlangen. Damit die Verbraucher ihr Recht durchsetzten lassen können, ist eine Rechtsschutzversicherung sehr sinnvoll. Sie übernimmt in der Regel diese finanziellen Belastungen.

AXA als großer Anbieter oben dabei

der französische Anbieter gehört zu einem der größten Anbieter auf dem Versicherungsmarkt. Aus diesen Grund kann er in den Bereichen PKV, Sach-und Personenversicherung und KFZ sehr gute Offerten anbieten. Immer wieder werden die Leistungen des Anbieters sehr positiv bewertet. Daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die AXA in vielen Fachbereichen zum Testsieger ernannt wird. Meistens kann sie überzeugen, weil sie neue und innovative Absicherungen für die Verbraucher anbieten.

COOP Rechtsschutz in der Schweiz

Die COOP ist ein sehr kleiner Anbieter aus der Schweiz. Doch die Leistungen dieses Versicherers sind außergewöhnlich. Erstaunlicher Weise kann er die Versicherten auf der ganzen Welt vertreten lassen. Spezialisiert hat sich die Versicherung außerdem auf die deutschsprachige Schweiz. Über 400 Anwälte hatten bei einen Vergleichstest der K-Tipp die COOP zur besten Versicherung gewählt. Lediglich 60 Mitarbeiter sind für die Versicherungsgesellschaft tätig.

Erbrecht muss zusätzlich gebucht werden

Viele Versicherungsnehmer gehen davon aus, dass sie in Sachen Erbrecht automatisch mit der Police abgesichert sind. Diese Annahme ist nicht richtig. Denn dieser Fachbereich muss von besonderen Anwälten bearbeitet werden. In den meisten Verträgen sind diese jedoch von der Kostenübernahme ausgeschlossen. Es sein denn, der Verbraucher versichert diese Auswahloption zusätzlich mit hinzu. Dann können alle Rechtsfragen und Streitigkeiten mit der Versicherungen abgerechnet werden.

ALLRECHT Rechtsschutzversicherung AG

Diese Versicherungsgruppe gehört der Signal Iduna. Sie bietet ausschließlich Policen für den Rechtsschutz an. Durch diese Spezialisierung können für Selbstständige, Freiberufler, Privatpersonen und Firmen zugeschnittene Versicherungen erstellt werden. Doch nicht immer sind Preis und Leistung in einem ausgeglichenen Verhältnis dargestellt. Verbraucher bemängeln unter anderem, dass die Kundentreue nicht mit Rabatten belohnt wird.

Auch für Firmen ist der Versicherungsschutz interessant

Gerade Firmen und Selbstständige sehen sich immer mehr Klagen von Kunden ausgesetzt. Um die eigenen finanziellen Mittel zu schonen, sollten auch sie über eine Rechtsschutzpolice nachdenken. Viele Verbraucher verlassen sich auf die private Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung. Doch der Kunde muss hier beachten, dass die Versicherungen nur einen indirekten Rechtsschutz anbieten. Nur bei unberechtigten Forderungen Dritter haftet diese Versicherung. Bei allen anderen Handlungen und Streitigkeiten nicht. Mit einer privaten Rechtsschutzversicherung in der Testauswertung können aktiv die Forderungen durchgesetzt werden.

Focus Money bewertet die Versicherungen

Laut der Fachzeitschrift Focus Money, wollen viele Bürger einen Rechtsstreit durchsetzten. Doch die Kosten dafür sind für einen Großteil zu hoch. Aus diesem Grund verlassen sich viele Versicherungsnehmer auf die Rechtsschutzversicherer. Doch im Parxistest wurde auch festgehalten, dass die teuersten Versicherungen keinen ausreichenden Schutz bieten. Daher empfehlen sie den Verbrauchern, sich die Angebote und Vertragsbedingungen genau durchzulesen. Nur so kann der Antragsteller sich vor bösen Überraschungen schützen.

DFV im Überblick

Die Deutsche Familienversicherung kann seit Jahren sehr viele gute bis sehr gute Bewertungen von unterschiedlichen Prüfungsinstituten erhalten. Dieser Versicherer kann Absicherungen in den Gebieten Unfall, Hausrat, Haftpflicht, Rechtsschutz, PKV und Zusatz, Pflege, KFZ und Elektronik anbieten. Bei diesen Versicherungsunternehmen kann nur eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abgeschlossen werden. Bekannt ist die DFV in der Zusammenarbeit mit dem Handyanbieter O2. Hier können Handybesitzer einen zusätzlichen Schutz für die teuren Mobiltelefone abschließen. Die Kundenerfahrungen sind auch im diesen Fall sehr gut. Die Kostenübernahme für die Handyreparatur wird sehr schnell reguliert.

KFZ-Rechtsschutzversicherung besonders wichtig im Straßenverkehr

Die Deutschen sind dafür bekannt, dass sie gute Autos bauen. Daher ist die Anschaffung auch für normale Bürger in Inland sehr teuer. Bei einem Unfall können schnell mehrere tausend Euro als Streitwert ermittelt werden. Damit Autofahrer ihre Rechte vor Gericht durchsetzen können, ist es sehr sinnvoll eine private Kfz-Rechtsschutzsicherung zu besitzen. Sie übernimmt in der Regel alle finanziellen Aufwendungen vom Versicherten, wenn es um die Probleme mit dem Auto geht. Darin enthalten sind auch Rechtsfälle gegen Werkstätten, Tankstellen und der Kaufvertrag.

Normales Angebot der NRV

Die NRV ist ein normaler Anbieter eine Rechtsschutzversicherung. Die Konditionen und Leistungen sind eher im Mittelfeld einzuordnen. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass die Stiftung Warentest die NRV nur mit einer 2,9 benotet hat. So wird dem Kunden nur ein eingeschränkter Mietrechtsschutz gewährt, wenn die Immobilie selbst bewohnt wird. Ebenfalls werden die Kosten nicht für Betreuungsverfahren und Patientenverfügung übernommen.

Mietrecht als eines der wichtigsten Rechtsgebiete beim Recht

Die Mietpreise in den Großstädten steigen immer mehr an. Dieses Problem hat die Regierung erkannt und eine Mietbremse verabschiedet. Seit der Einführung des Gesetzes dürfen Vermieter nur noch nach gewissen Vorlagen die Miete schrittweise erhöhen. Doch die Realität sieht leider anders aus. Immer mehr Mieterhöhungen und Betriebskostenabrechnungen müssen vor Gericht gebracht werden, damit hier eine Schlichtung erfolgen kann. Doch viele Mieter können sich die hohen Kosten im Mietertest eines Gerichtsverfahrens nicht leisten, daher zahlen sie lieber. Damit das nicht passiert, können Interessierte sich auch speziell für das Mietrecht absichern lassen.

Tarife der Auxilia können überzeugen

Die Auxilia kann in regelmäßigen Abständen die Stiftung Warentest von ihren Leistungen voll und ganz überzeugen. Besonders bei den Tarifen „Jurprivat“ und den anderen Optionen ist, dass von der Versicherung eine unbegrenzte Versicherungssumme vereinbart ist. Die telefonische Beratung bei einem Anwalt gilt nicht als Schadensfall. Das hat für den Kunden den Vorteil, dass er beliebig oft sich einen telefonischen Rat holen kann. Die Prämien bleiben in diesen Fall stabil.

Was tun bei einer Scheidung

Eine Gütertrennung zwischen verheirateten Menschen wird in der Regel nicht durchgeführt. Aus diesen Grund, kann es für den einen Partner sehr teuer werden. Damit die Güter nicht zu ungerecht verteilt werden, macht es Sinn sich für diesen Sachverhalt einen Anwalt zu Rate zu ziehen. Er überwacht die Trennung der gegnerischen Seite und vertritt die Interessen des Mandanten im Scheidungstest. Ohne eine Police kann das jedoch für den Geschiedenen den finanziellen Ruin bedeuten. Denn der Warenwert wird als Streitwert angesetzt. Das hat zur Folge, dass die Kosten des Juristen sehr hich ausfallen können.

Rechtsschutzversicherungen Tests in 2016- WGV erhält viele Auszeichnungen

Die WGV kann in vielen Rechtsgebieten sehr viele gute Bewertungen erzielen. Doch einen Testsieg bei der Stiftung Warentest sucht der Interessent hier vergeblich. Focus Money, Auto Bild, AutoMotorSport und der map-report untersuchten diesen Anbieter. Besonders Punkten konnte die WGV in den Bereichen Fairness, Leistung und Prämien.

Jetzt vergleichen
Quellen: